BICOM - Bioresonanztherapie

BICOM - Bioresonanztherapie

 

Was ist die BICOM Bioresonanzmethode ?

 

Die BICOM Bioresonanzmethode ist ein spezielles Diagnose- und Therapieverfahren, mit

welchem ein neuer, richtungsweisender Weg in der Medizin eingeschlagen wurde.

Die wesentlichen Grundlagen der Bioresonanzmethode werden durch die neuesten Erkenntnisse in der Quanten- und Biophysik bestätigt.

 

Mit dem Bicom Gerät können in vielen Fällen die tatsächlichen - oft versteckten - Ursachen von Erkrankungen herausgefunden werden.

 

Die Bioresonanztherapie ist eine sanfte Therapie ohne Medikamente.

 

Hintergründe chronischer Erkrankungen.

 

Wir leben in einem großen Wohlstand

Viele technische Geräte, unglaublich schnelle Transport- und Kommunikationsmittel, eine unüberschaubare Anzahl von chemischen Substanzen und jede Menge Fertignahrungsmittel erleichtern unseren Alltag. So sehr wir das alles genießen, so bezahlen doch immer mehr Menschen einen erheblichen Preis dafür.

 

Auf die Menschen von heute wirken viele Belastungen ein:

- Chemische Zusatzstoffe in unseren Nahrungsmitteln und im Trinkwasser,- Umweltgifte

- Strahlenbelastungen

- unzählige chemische Substanzen

- der Einsatz von Medikamenten in der Viehzucht usw.

 

Diese Belastungen bringen bei vielen Patienten das Fass zum Überlaufen. Das zeigt sich in Form von unklaren Befindlichkeitsstörungen, chronischer Müdigkeit, Allergien bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Störungen.

 

Belastungen können individuell und präzise festgestellt werden.

 

Mit dem BICOM Gerät können solche belastenden Substanzen erfasst und ihre Wirkung auf den Körper des Patienten festgestellt werden. Das geht sehr schnell und ist schmerzlos.

So kann in vielen Fällen herausgefunden werden, welche Belastungen beim Patenten zu gesundheitlichen Störungen führen können (z.B. Bakterien, Viren, Elektrosmog, Zahnmaterialien, Allergene usw.)

 

Eine kleine Auswahl der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten:

 

- Anti-Rauchertherapie

- Allergie-Behandlung

- Abwehrsteigerung

- Belastungen durch Erreger (Viren, Pilze, Bakterien)

- Belastungen durch synthetische Stoffe (Schwermetalle etc)

- Colitis ulcerosa (unterstützend)

- Darmtätigkeit verbessernd / regulierend

- Energiemangel

- Entgiftung

- Fettverdauungsprobleme

- Grippe

- Hauterkrankungen

- Immundefekte

- Immunschwäche

- Karpaltunnel-Syndrom

- Lymphaktivierung

- Magenbeschwerden / - Erkrankungen

- Nahrungsmittelunverträglichkeiten